KS Kühlwassersteuerung

Die Nutzung von unbehandeltem oder teilenthärtetem Wasser in Wassersystemen führt auf Dauer zu Problemen.

Es entstehen:

– Kalkablagerungen,
– Bakterien- und Algenablagerungen sowie
– Korrosionsschäden.

Die KS Kühlwassersteuerung

– steuert den Wasserstand in Kühlwasserkreisläufen,
– verhindert die Eindickung (gelöste Salze) des Kühlwassers vollautomatisch,
– bestimmt die optimale Mengendosierung der Nachspeisung bzw. Abflutung in puncto Härtestabilität, Korrosionsschutz, ph-Regulierung und Wasserstand.

Die Leitfähigkeit und somit die optimale Konsistenz aller wichtigen Faktoren des Kreislaufwassers wird durch die KS Kühlwassersteuerung sichergestellt.
Wird in der Absalzautomatik ein bestimmter Sollwert erreicht, so öffnet sich das Absalzventil und ein Teil des Kreislaufwassers wird in den Kanal abgeleitet.

Steuerimpulse werden auf die Dosierpumpen abgeleitet und die erforderliche Menge Inhibitor wird direkt in das Umlaufwasser entsprechend zugeführt, damit die Leitfähigkeit wieder den richtigen Wert hat. Die Dosierung erfolgt proportional zur Frischwassermenge, sodass ein gleichbleibender Chemikalienkonzentratwert im Kühlwasser gewährleistet ist.

Das Biozid wird als Schockdosierung regelmäßig über die Biozid-Dosierpumpe zugeführt. Die Zuführung erfolgt nach Zeitintervallen. Diese Dosierung verhindert den unkontrollierten Zuwachs von Algen, Bakterien bzw. Pilzen.

Bei Verwendung einer UV-Entkeimungsanlage bewirkt diese das vorzeitige Absterben durch Zellschädigung der Mikrooganismen in kürzester Zeit.

Weitere Informationen